CAN-Bus-Box - MABECO 4/1009

Komfortabler Zugang zu allen Pins am OBD-Stecker
Anwendungsbeispiel mit Multimeter

Die CAN-Bus-Box ist Ihre mobile Schnittstelle für Tests am CAN-Bus-
System. Sie ermöglicht den einfachen Zugriff auf alle Pins des OBDSteckers
um alle vorhanden Signale durch verschiedene Endgeräte zu
testen bzw. zu messen.

Beschreibung:
• Einfacher Zugriff auf alle Pins des OBD-Steckers
• Anschluss eines Oszilloskops möglich
(zur Veranschaulichung von CAN high- und CAN low-Signalen)

Prüfmöglichkeiten:
• Stromkreis
• Erdung
• Qualität des CAN-Bus-Signals

Vorteile:
• Zeitgleiche Nutzung von Oszilloskop und Auslesegerät
• 2,5 m langes Kabel
• Anschluss von weiteren OBD-Tools möglich
• Arbeiten ohne Batterien und Netzteil, da über CAN-Bus mit
Spannung versorgt
• Schneller Test von Bordnetz und Massestromkreisen


Der CAN-Bus

Da bei einer herkömmlichen Verkabelung für jede Information je eine Leitung benötigt wird, steigt mit zunehmendem Funktionsumfang der Kfz-Elektronik die Länge und das Gewicht des Kabelbaumes sowie die Anschlüsse an den Steuergeräten. Abhilfe schafft hier der CAN-Bus, der sämtliche Informationen über lediglich zwei Leitungen überträgt.

Datenbusse, auch CAN (Controlled Area Network) genannt, verbinden bis zu 100 verschiedene Steuermechanismen miteinander, die unter der Motorhaube eines Wagens zusammenspielen. Schaut man in eine Autozeitung, so wird dort mittlerweile ebenfalls Wert darauf gelegt, die technischen und elektronischen Finessen der neusten Automobile anstatt der verbliebenen Mechanikelemente zu erklären. In erster Linie wird dort jedoch über Erscheinungsbild, Geschwindigkeit und Verbrauch von neuen Fahrzeugmodellen berichtet, da dies Komponenten sind, die den Käufer am meisten interessieren.

Der CAN- Bus ist ein serieller Datenbus, der gleichberechtigte Stationen miteinander verbindet. CAN wird zur Vernetzung von Steuergeräten eingesetzt.

Einfach ausgedrückt können sich die angeschlossenen Steuergeräte über die Leitungen „unterhalten“ und gegenseitig Informationen austauschen.

Beim Bus-System funktioniert die Datenübertragung ähnlich wie bei einer Telefonkonferenzschaltung. Im Kraftfahrzeug sind die einzelnen Steuergeräte miteinander vernetzt. Bei der Telefonkonferenz "spricht" ein Teilnehmer (Steuergerät) seine Informationen (Daten) in das Leitungsnetz hinein, während die anderen Teilnehmer diese Informationen "mithören" .

Einige Teilnehmer finden diese Informationen interessant und werden sie nutzen. Andere Teilnehmer wiederum nicht.

Dadurch können komplexe Systemfunktionen erreicht werden, wie z.B. bei Schaltvorgängen eines automatischen Getriebes. Der CAN ist ein 2-Draht-Bussystem (Twisted Pair) und kann trotz des einfachen Aufbaus sehr große Netzwerke mit bis zu 100 Steuergeräten bilden. Die Datenübertragung erfolgt seriell in Datenpaketen, deren Aufbau standardisiert ist. Die Vorgänge bei der Übertragung, der Fehlersicherung, der Fehlerkorrektur und der Bestätigung sind genau festgelegt und in der CAN-Spezifikation (Bosch) beschrieben.


16 PIN Break Out Box zum Messen am Can Bus - Ohne Beschädigung des 16 Pin Steckers

Der Stecker wird mit der 16 Pin Steckdose am Fahrzeug verbunden. Somit ist ein gefahrenloses Messen am Can Bus möglich, ohne Ausweitungen an den einzelnen Kontakten zu verursachen.


Auf diesem Bild ist das FORD IDS Diagnosetool mit angeschlossen. Die Break Out Box ist nun zwischen dem 16 Pin Stecker des Fahrzeugs und dem IDS Diagnose Tool angeschlossen.




Im Händlerportal finden Sie für den Mondeo, S-Max und Galaxy eine Messanleitung für den Can Bus.


In diesem Falle siehe bitte unten:

• FSO
• Technischer Service
• Aktuelles je Model ( Mondeo)

FORD Händlerportal - FSO



• Nun bitte in den Unterordner „04Mondeo „ gehen


FORD Händlerportal: Unterordner 04 Mondeo


• Hier finden Sie die Can Bus Messung, die vom Mondeo; S-Max Galaxy Team aktuell gehalten
wird.


Can Bus Messung